Projekte

Über den Grundstückkauf verbinden über Zuwendungen unterstützen.

Vermögensprojekte – hier halten wir „nur“ das Grundstück, die Projekte besitzen das Gebäude im Erbbaurecht. Dagegen sind Förderprojekte, Aktivitäten, die wir, im Rahmen unserer Themensetzungen und Mittel, mit Zuwendungen unterstützen.

Umgesetzte Vermögensprojekte

  • Asendorf, Ent-spurt e. V.

    Wohnen im Alter, im ländlichen Raum. Selbständig und mobil. Gegenseitige Hilfe.

  • Berlin, ExRotaprint gGmbH

    Das Vermietungskonzept lautet "Arbeit, Kunst, Soziales". Diese Mischnutzung soll eine sozialverträgliche und integrative Entwicklung im Quartier befördern.

  • Berlin, Junostr. 1 GbR

    Selbstverwaltetes Wohnen, Herausnehmen von Grund und Boden aus der Spekulation.

  • Berlin, Leuchtturm eG

    Umsetzung der Idee von gemeinschaftlichem, generationsübergreifendem Wohnen in einem selbstverwalteten Haus, zentral in Berlin.
Wohngemeinschaften, Familien, Alleinerziehende und Singles.

  • Berlin, Lichte Weiten e.V.

    Der Verein Lichte Weiten macht gemeinschaftliche und sozial orientierte Wohnformen bekannt und verbreitet diese. Besonderes Augenmerk gilt dabei benachteiligten Gruppen oder solchen in besonderen Lebenslagen.

  • Berlin, LOK18 – Haus der Parität Schöneberg

    Ein „Soizialgebäude“ im vollständigen Eigentum der Stiftung trias, für psychisch Kranke, geistig Behinderte, eine KiTa, Seniorenwohnungen und ein Repaicafé.

  • Berlin, SelbstBau eG, Alte Schule Karlshorst

    Viele Ältere, Rollstuhlfahrer, Geringverdiener. Aber auch eine Kinderwohngruppe – eine bunte Mischung aus Karlshorst.

  • Berlin, SelbstBau eG, WERKPALAST

    Mehrgenerationen - nachbarschaftliches Wohnen - Ökologisches Bauen - Fernheizung, Niedrigenergiestandard, - gemeinschaftliches Wirtschaften, kostengünstiger

  • Berlin, Sonnenhaus e. V.

    Mehrgenerationen- nachbarschaftliches Wohnen- Senioren, Familien, Behinderte, Alleinerziehende. Ökologisches Bauen- Auswahl der Materialien. Fernheizung, Regenwassernutzung, Niedrigenergiestandard, Behindertengerechtes Bauen.

  • Berlin, StadtGut Blankenfelde e. V.

    Naturschutzstation, Dorfmuseum, Wiederherstellung des ehemaligen Gutsparkes, Gesundheit und Therapie, Hofladen, Café, Gewerbe, Generationsübergreifendes Wohnen in sozialer Verantwortung.

  • Bochum, Glockenhof Bochum eG

    Die Idee des gemeinsamen Wohnens ist ein "Wohnen bis zuletzt". barrierefreie Wohnungen, eine Wohngemeinschaft (Gruppenwohnung) für ältere, pflegebedürftige oder behinderte Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf.

  • Breitendorf, Dornröschen GbR

    Ein "Ortes der Gesundheit" soll sich verwirklichen. Gestaltung der landschaftlichen Räume, die Gartengestaltung.

  • Hattstedt, Altes Pastorat Hattstedt e. V.

    Wohngemeinschaft durch Vermietung, gemeinsames Nutzen von Gemeinschaftsräumen, Küchen und Bädern. Nachbarschaftliches Engagement und Erhalt des Anwesens als Bestandteil des alten Dorfkernes.

  • Inning-Heldering, Lebens(t)raum e. V.

    Gemeinsames Lebens- und Wohnprojekt. Trotz Behinderung ein selbstbestimmtes Leben in einer Gemeinschaft von Behinderten und Nichtbehinderten führen.

  • Kassel, Förderverein Studieren und Wohnen e. V.

    Ein Projekt junger Studenten aus 1994: Lehmsteine, Dachbegrünung. Passive Energienutzung, Solarkollektoren.

  • Kassel, Sonnenau GbR

    Mehrgenerationen- nachbarschaftliches Wohnen, Anthroposophie Ökologisches Bauen. Weiterentwicklung vorgesehen.

  • Mönchwinkel, Winkelmönsch e. V.

    Gemeinschaftliches Experimentierfeld und natürlicher Erholungsraum. Begegnungsstätte, für Gedankenaustausch zwischen Ost-West, sowie interkulturell und generationsübergreifend.

  • München, KunstWohnWerke eG

    Orte in der Stadt zu schaffen, an denen Künstler und Kreative aus allen Bereichen dauerhaft miteinander arbeiten und leben können. Quartiersaktivitäten.

  • Potsdam, Martinswerke e. V. (23 Riesen)

    Die Hausgruppe 23 Riesen ist eine undogmatische, bunt gemischte Gruppe von Menschen. Gegenseitige Hilfsbereitschaft und Gemeinschaftssinn, der über die üblichen nachbarschaftlichen Kontakte hinausgeht.

  • Prötzel, SelbstBau eG, Landgut

    Ende 2016 gekauft, bietet das Landgut vielfältiges Potential für eine bunte Nutzung.

  • Recklinghausen, Delta GbR

    Wohnen für Benachteiligte, Verhinderung von Spekulation mit Grund und Boden waren und sind die Zielsetzungen des Vorhabens.

  • Relsberg, Im Hintereck 7

    Gemeinschafts-Wohnprojekt im (sehr) ländlichen Raum, Umnutzung einer alten Scheune im Bestand, konsequent baubiologischer Umbau, Revitalisierung ehemaliger Nutz- und Bauerngärten.

  • Seelow, Altes Pfarrhaus Seelow e. V.

    Naturkostladen mit Café. Die Ökologisierung der Gesellschaft, ein nachhaltiges Miteinander von Mensch und Umwelt und  die Förderung alternativer kultureller Angebote.

  • Siegen, Bau- und Wohngenossenschaft „Lebendiges Wohnen“ eG

    Mehrgenerationen
- nachbarschaftliches Wohnen - Anthroposophie
 Ökologisches Bauen Holz-Hackschnitzelheizung, Regenwassernutzung, gemeinschaftliches Wirtschaften, dauerhaftes Wohnrecht zum erschwinglichen Preis.

  • Spandau, Eiswerder 13 GmbH, Schule

    Selbstständiges gemeinsames Arbeitsleben in einem unkonventionellen, teilweise ökologisch umgebauten, historischen Gebäude , am Rande eines Parks auf der Insel Eiswerder.

  • Spandau, SelbstBau eG, Eiswerder 13 Werkstatt

    „Wohnen für junge und ältere Menschen auf Eiswerder“

  • Zierenberg, Lebensbogen eG

    Generationsübergreifende Lebensgemeinschaft mit der Einigung auf gemeinsame Werte, und auf der Basis von Vertrauen und Wertschätzung. Aufbau eines sozio-kulturellen Zentrums.

Förderprojekte

Förderprojekte bedeutet, die Gebäude sind als Erbbaurecht Eigentum der Projekte. Die Stiftung ist „nur“ Eigentümerin von Grund und Boden. Selbstverwaltung vor Ort,  Grund und Boden als Gemeingut.

Wir sind gemeinnützig im Sinne der Bildung, Alten- und Jugendhilfe, des Naturschutzes und der Völkerverständigung. Es muss aber ein Zusammenhang zu unseren Themen Boden – Öklologie – gemeinschaftliches Wohnen bestehen:

  • Genius Loci e. V.

    Stadtteilarbeit und Quartiersentwicklung, oft auch mit jungen Menschen, betreibt der Verein im Projekt KunstWohnWerke eG, München. Wir fördern seit Jahren mit jährlich 6.000 €

  • CoHousing inklusive

    Das Buch, vom Institut für kreative Nachhaltigkeit id22 herausgegeben und im Jovis Verlag erschienen. Ein Grundlagenbuch für selbstorganisiertes, gemeinschaftliches Wohnen, welches Antwort auf die Notwendigkeit neuer, nachhaltiger Wohnformen gibt sowie aktuelle gemeinschaftliche Modellprojekte in ganz Europa zeigt. – 2.000 €

  • wohnprojekte-sh.de

    Der Interessenverband Wohnprojekte Schleswig-Holstein e.V. arbeitet ehrenamtlich und bietet Unterstützung für bestehende wie neu zu gründende Gruppen an. Die Homepage und die Einrichtung eine „Schleswig-Holstein-Wohnprojekte-Portals“ förderten wir mit 3.500 €

  • Permakulturgarten Leipzig

    Die Kombination von Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Urban Gardening in einer Baulücke und Permakultur fanden wir ohne Frage unterstützenswert.

  • ein Schulhof wird zum Schulgarten, Lamspringe

    Wenn Beton „hochgehoben wird“ und Kinder ihren eigenen Garten anlegen, „Mutter Erde“ sinnlich selbst wahrnehmen können und Stückchen Land entsiegeln – was will  man mehr?

  • Gärtnerei Anna Linde gGmbH, Leipzig

    Seit Jahren engagiert sich ein kleines Team um diese Gärtnerei, arbeitet in der Jugend- und Stadtteilarbeit und gestaltet ein Stück Stadtboden um. Stadt muss mehr sein, als Häuser…

  • FreeRider Mobilitätskonzept, Prötzel-Prädikow

    FreeRider Mobilitätskonzept für den ländlichen Raum zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Eine Aktivität um unser Projekt in Prötzel-Prädikow. 

  • Bad Doberan

    In der Nutzung des Grundstücks in Althof durch den stadtrandkultur e. V. sollen baubiologische Gebäude und eine naturnahe Bewirtschaftung entstehen.